Bericht Österreich- Deutschland

3. Juni 2011

Endlich war der Tag gekommen, die Chance wieder da, dem grossen Bruder aus Deutschland ein Bein zu stellen! Nur die Ausgangslage konnte schlechter nicht sein… Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Belgien war schon vor dem Deutschland Spiel der EM- Zug fast für uns abgefahren, nur ein Sieg gegen Deutschland konnte den letzten Funken Hoffnung noch am Leben erhalten! Aber alles nach der Reihe:

50 Pielachtaler versammelten sich mit großer Vorfreude auf das Spiel beim Landgasthof Kammerhof, wo bereits um 17.00 Uhr unser Bus Richtung Wien rollte! Die Stimmung im Bus war nach der Abfahrt etwas bedrückt, so mancher hatte wohl Angst heute ein Debakel mitansehen zu müssen! Zum Glück hatten wir die richtige Medizin mit an Board und desshalb stieg die Stimmung im Bus von Minute zu Minute! Nach ca. 25 Minuten Busfahrt setzte ab Böheimkirchen orkanartiger Regenfall ein, der Obmann bewies wieder einmal das er ein Näschen für Geschäftssinn hat und nutzte die Gunst der Stunde um die ein oder andere Pielachtal Regenjacke aus den Restbeständen zu verkaufen! Nur Pech für die Käufer das der Regen kurz vor Wien aufhörte! Auch wurden, obwohl es bereits Sommer ist, dank einer Versteigerung Pielachtal Hauben uns Schals abgesetzt!

In Wien angekommen mussten wir doch eine Weile zum Stadion gehen, da der Stadion Parkplatz für unsere Nachbarn aus Deutschland reserviert war!

Die Sicherheitskontrollen konnten ohne Probleme passiert werden, sofort wurde unser Transparent, unter der bereits hergerichteten Choreographie der Patriots Österreich aufgehängt. Die Choreo bestand aus einer rot- weiß- roten Überrollfahne im Mittelblock, und auf den Seiten wurde silberne Folie hochgezogen ,Doppelhalter mit dem Schriftzug „ÖSTERREICH“ von den Hurricanes rundeten das ganze ab. Nachdem die Nationalhymnen beider Mannschaften abgespielt waren wurde eine Schweigeminute für Ernst Weber abgehalten.

Und nun war es soweit! Anpfiff zu Österreich- Deutschland! Und von ersten Minute an konnte man sehen das heute sie Sensation möglich schien! Schon seit langem hatte man unsere Nationalmannschaft nicht so bissig gesehen, schönes Kurzpaßspiel durfte man gespannt beobachten, doch leider fehlte Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Und dann passierte es. Kurz vor der Pause durften die deutschen Fans erstmals jubeln als Gomez den Ball ins Tor zum 0:1 stolperte und so die österreichische Drangphase abrupt stoppte.

Durch der Gegenschlag ließ nicht lange auf sich warten. Mit tollen Kampfgeist drängte man unsere Nachbarn immer mehr in deren Hälfte und in der 50. Minute durfte der Hexenkessel Happel Stadion seinen Emotionen richtig freien Lauf lassen. Ein fast erzwungenes Eigentor von Friedrich bescherte der Nationalmannschaft das 1:1. 52. Minute: Stangenschuß Klein. Nun konnte man es spüren. Nun lag es in der Luft. Unsere Elf wollte den Sieg und die Sensation schien zum Greifen nahe. Tolle Chancen und ein flottes Spiel ließ die zweite Halbzeit wie im Nu vergehen. Wenn da nicht dieser Gomez wäre... In der 90. Minute schlug er wieder erbarmungslos zu und ließ den verstummten Gästesektor wieder aufleben. Entsetzen auf den Rängen der österreichischen Fans.

Wieder wurde die Nationalelf nicht für ihr engagiertes Auftreten belohnt und wurde mit Gegentoren zum schlechtesten Zeitpunkt schmerzlich bestraft. Doch ebenso zeigte das Team wieder einmal, welch Potenzial in dieser Mannschaft steckt, dass leider viel zu selten zur Geltung kommt. Mit etwas gedrückter Stimmung ging es zurück zum Bus, wo aber nach kurzer Fahrtzeit schon wieder Gesänge angestimmt wurden und speziell Harry Winter mit einigen Gstanzl’n die Menge zu überzeugen wußte.

Nun heißt es für die Nationalmannschaft noch einmal mit einer überzeugenden Leistung gegen die Türken im September aufzuwarten und somit den doch erkennbaren positiven Trend weiter zu bestätigen.